Coax

Koaxiale Kabel

als Meterware in Ringen und auf Trommeln

Koaxiale Kabel ganz nach Wunsch

Zu der großen Auswahl an koaxialen Steckverbindern bietet Telegärtner passende koaxiale Kabel mit 50 und 75 Ohm Wellenwiderstand an. So ist es möglich, sowohl Steckverbinder als auch Kabel in einem Prozess zu beschaffen. Zusätzlich können  individuelle Kabelkonfektionen mithilfe des Coax-Konfigurators ganz einfach online erstellt und bestellt werden.

Die Kabelauswahl umfasst Standard-RG-Kabel, hochwertige PTFE-Kabel, Low-Loss-Kabel sowie handformbare und hochabschirmende Semi-Flex-Kabel. Zusätzlich wurden Spezialkabel wie ein schleppkettentaugliches oder ein bahnzugelassenes Low-Loss-Kabel im Portfolio berücksichtigt. 
Zu einigen Kabel-Typen sind auch UL-geprüfte Versionen verfügbar. Ihr Kabel erhalten Sie ab Lager in Standardeinheiten zu Ringen gebunden. Ausgewählte Typen sind außerdem in Trommelgebinden zu erwerben.

Konfektionierte Koax-Kabel

Telegärtner verfügt über moderne Fertigungseinrichtungen, um innerhalb kürzester Zeit Kabel genau nach Ihren Vorgaben zu konfektionieren. Mit Hilfe von hochpräzisen Anlagen zur Kabelvorbereitung und speziellen Crimppressen werden die Kabel effizient und prozesssicher gefertigt. Das geschulte und erfahrene Personal garantiert eine qualitativ hochwertige Fertigung. Die Kabel werden zudem zu 100% mittels eines Hochspannungstest geprüft. Phasenabgeglichene und einzeln auf Rückflussdämpfung gemessene Kabel sind auf Anfrage auch lieferbar.

Kriterien zur Auswahl geeigneter Koax Kabel

Es gibt eine Vielzahl an technischen Merkmalen, mit deren Hilfe Sie schnell und einfach das richtige Kabel für Ihren Anwendungsfall auswählen können. Sie finden diese auch in unserer Produktübersicht.  Im Folgenden stellen wir die wichtigsten kurz vor:  

  • Wellenwiderstand (Impedanz) 50 Ohm oder 75 Ohm
    In den meisten Anwendungsbereichen wird mit dem 50-Ohm-System gearbeitet. Bei der Übertragung von Video- und Audiosignalen sowie in der Weitverkehrstechnik wird jedoch das 75-Ohm-System eingesetzt.
  • Einfügedämpfung (Attenuation)
    Die Einfügedämpfung beschreibt die elektrischen Signalverluste entlang einer Leitung (Verhältnis Eingangs- zu Ausgangsleistung). Sie wird im Wesentlichen durch Kabeldurchmesser, Material des Dielektrikums und der zu übertragenden Frequenz bestimmt. Low-Loss-Kabel beispielsweise zeichnen sich durch besonders gute, d. h. niedrige Werte bei der Einfügedämpfung aus. Verglichen mit einem in der Größe entsprechenden RG-Kabel ist die Signaldämpfung auch bei höheren Frequenzen deutlich geringer.
  • Schirmdämpfung 
    Die Schirmdämpfung beschreibt, wie gut das Kabel die Abstrahlung bzw. Einstrahlung von elektrischer Energie entlang der Leitung verhindert. Um die Schirmdämpfung zu verbessern, werden bei Kabeln doppelte Schirmgeflechte, Folie und Geflechtschirme (Low-Loss-Kabel) sowie in Zinn getränkte Geflechte (Semi-Flex-Kabel) als Außenleiter eingesetzt.
  • Temperaturbereich 
    Abhängig von den verwendeten Materialien lassen sich die Kabel bei unterschiedlichen Umgebungstemperaturen einsetzen. Kabel mit PE- oder PVC-Mantel sind bis ca. 80°C, Kabel mit PTFE- bzw. FEP-Mantel bis ca. 200°C einsetzbar und zudem beständig gegen Öl, UV-Strahlung oder Chemikalien.