Koaxiale Steckverbinder | Produkte

01. März 2017 | Telegärtner Karl Gärtner GmbH

Jumperkabel für 4G-Netzwerke

Neue Jumperkabel mit stabiler Tülle von unabhängigem Testlabor für 4G-Netzwerke qualifiziert

 

Telegärtner optimiert sein Portfolio der Antenna Line Products weiter und bietet seit Ende 2016 Jumperkabel in allen gängigen Größen mit einer neu entwickelten, noch stabileren, umspritzten Knickschutztülle an.

TLAB Institut bestätigt herausragende Übertragungseigenschaften

Mit der stetigen Weiterentwicklung der Mobilfunknetze und der zunehmenden Bedeutung von PIM-stabilen Komponenten kann jedes kleine Detail für ein störungsfreies Übertragungsverhalten entscheidend sein. Telegärtner stellt sich dieser Herausforderung mit immer neuen, innovativen Entwicklungen.

Ein kritischer Punkt bei der Herstellung von Jumperkabeln war schon immer der Lötanschluss. Die bewährten Telegärtner-Jumper wurden nicht nur in punkto Robustheit und Stabilität weiterentwickelt, auch die Lötbarkeit und die Prozesssicherheit von der Rohteilherstellung bis zur Verpackung wurden analysiert und optimiert. Selbst die Schutzkappe wurde für einen noch besseren Halt angepasst.

Die neuen Jumperkabel von Telegärtner besitzen in erster Linie eine neue, umspritzte Tülle aus Polyamid V0, die die Steckverbinder selbst unter rausten Umweltbedingungen schützt. Bei der Entwicklung wurden alle Jumper unter härtesten Bedingungen getestet. Montiert mit einem Biegeradius von nur 30 mm durchliefen die Jumper im Klimaschrank eine Woche lang einstündige Zyklen von -40 °C bis +80 °C ohne einen einzigen Ausfall.

Das mittels Messung der passiven Intermodulation während einer mechanischen Belastung ermittelte herausragende Übertragungsverhalten wurde vom unabhängigen Institut TILAB bestätigt. Die exzellenten Testergebnisse qualifizieren die Telegärtner-Jumper zur  Verwendung in allen Mobilfunknetzen von GSM bis LTE+.

Die neuen Jumperkabel sind für alle gängigen Steckgesichter wie 7-16, 4.3-10 und N standardmäßig ab Lager verfügbar.