Koaxiale Steckverbinder | Produkte

11. September 2012 | Telegärtner Karl Gärtner GmbH

COAX

Low Loss Komponenten

Unter dem Begriff „Low Loss Kabel“ sind moderne Typen von Koax-Kabeln zu verstehen, die sich durch ihren besonderen Aufbau und Leistungsmerkmale unterscheiden. Die Vorteile des Low Loss Kabels sind unter anderem die hohe Schirmungseffizienz, geringere Dämpfung, höhere übertragbare Leistung, höhere Phasenstabilität und geringeres Stehwellenverhältnis (VSWR).

Low Loss Kabel sind im Gegensatz zu den „klassischen“ RG-Typen doppelt geschirmt und verfügen über einen zusätzlichen Außenleiter aus Alu-Verbundfolie.

Low Loss Kabeltypen

Generell unterscheiden wir zwei Arten von „Low Loss“ Kabeltypen: „Low Loss“ und „Low Loss Flex“ Kabel. Diese Kabeltypen unterscheiden sich durch den Aufbau des Innenleiters, wobei die Dämpfung bei der Flex-Ausführung etwas höher liegt. Die Ausführung Flex hat anstelle eines massiven Innenleiters einen Innenleiter, der aus mehreren Litzen besteht, was diesem Kabeltyp besondere Biegeeigenschaften und Flexibilität verleiht.  

LowLoss_single.jpg
Low Loss Kabel

LowLoss_Flex_single.jpg

Low Loss Flex Kabel

Ergänzend zur umfangreichen Auswahl an RG-Kabeln bietet Telegärtner auch eine breite Auswahl an Low Loss Kabeln als Meterware. Somit können Sie genau aufeinander abgestimmte Low Loss Kabel und Steckverbinder direkt aus einer Hand beziehen.

Verschaffen Sie sich in unserem Online-Katalog einen Überblick über unser Sortiment.  

Steckverbinder für Low Loss Kabel

Geeignete Steckverbinder für Low Loss Kabel gibt es bei Telegärtner in den Steckverbinder-Serien N und 7-16 (DIN). Sie werden in zwei  verschiedenen Ausführungen hergestellt:

Crimpausführung

Die Crimpausführung ist sehr kompakt und robust mit hervorragenden Rückflussdämpfungen bei  <-35dB@4 GHz bei den 7-16 -Steckverbindern und  < -38dB@5GHz bei den N Steckverbindern. Die Einfügedämpfung liegt dabei unter 0,1 dB.
Mit Hilfe einer Crimpzange werden Innen- und Außenleiter gecrimpt. Diese Verbindung weist auf eine hohe elektrische und mechanische Sicherheit.

Feldmontierbare Steckverbinder

Die feldmontierbaren Steckverbinder lassen sich ohne Spezialwerkzeug montieren. Crimpen oder Löten ist nicht erforderlich. Häufig angewendet werden diese Verbindungsarten im Bereich Antennen, Funkanwendung und Breitband-Kommunikation - überall wo leistungsfähige Steckverbindungen für Übertragungen mit geringen Verlusten beziehungsweise geringen Einfügedämpfung gefordert sind.

Beide Ausführungen werden bei Telegärtner Karl Gärtner GmbH nach höchstem Qualitätsstandard gefertigt. Die von Telegärtner entwickelten und in Deutschland gefertigten Steckverbinder verfügen über ein Steckgesicht nach IEC 61169-16 (N-Serie) bzw. IEC 60169-4 (7-16 Serie) und sind für mehr als 500 Steckzyklen ausgelegt.

Die Steckverbinder sind für Kabel der Telegärtner Gruppe G37 (2.7/7.4) bzw. Low Loss 400 geeignet. Beim Innenleiter sorgt ein Federkontakt und beim Außenleiter
ein Klemmkontakt für eine sichere Verbindung nach dem Steckvorgang. Zuverlässige Dichtungen schützen die Verbindung gegen äußere Einflüsse. Die Steckverbinder entsprechen der Schutzklasse IP67, sind RoHS konform und vertragen Umgebungstemperaturen von -30 bis +100°C.