Pressemeldung

03. Februar 2019 | Telegärtner Karl Gärtner GmbH

MODULARER GLASFASERVERTEILER FÜR BEDARFSGERECHTE FTTH-VERKABELUNG

Fiber Termination Box_Telegartner.jpg

Telegärtner präsentiert FTB für FTTH

Steinenbronn – Telegärtner, der System- und Lösungsanbieter für IT-Verkabelungen, stellt die Fiber Termination Box (FTB) auf der diesjährigen Eltefa-Fachmesse vor. Das modulare Verteilsystem für Glasfaserleitungen ermöglicht eine bedarfsgerechte Verkabelung überall dort, wo viele Wohnungen oder Gebäude mit Glasfaseranschlüssen ausgestatten werden. Dabei wird jede Wohnung/Gebäudeeinheit mit einem eigenen Modul angeschlossen. So sind Erweiterungen und Ergänzungen auch im laufenden Netzbetrieb möglich. Bereits in Betrieb genommene Strecken werden dabei nicht beeinträchtigt.

In zahlreichen Anwendungen bietet der bedarfsgerechte Auf- und Ausbau des Glasfasernetzes Anwendern deutliche wirtschaftliche Vorteile gegenüber einer flächendeckenden Verkabelung. Dank der Fiber Termination Box von Telegärtner müssen Eigentümer und Mieter bei Fiber-To-The-Home-Projekten in Mehrfamilienhäusern erst dann in eine Glasfaserverkabelung investieren, wenn sie diese tatsächlich benötigen.

Das robuste FTB-Metallgehäuse mit einer Höheneinheit fasst zehn der schlanken, platzsparenden Module, die Ausführung mit vier Höheneinheiten sechzig. Die werkzeuglos montierbaren Module enthalten Kupplungen, Spleißkassette, Spleißhalter für Crimp- und Micro-Schrumpfspleißschutz sowie vormontierte, spleißfertig abgesetzte Pigtails. Jedem Modul steht im Gehäuse eine eigene Kammer zur Verfügung, so dass sich die Glasfaserstrecken auch bei umfangreichen Installationsarbeiten nicht gegenseitig beeinflussen. Blindmodule verschließen nicht belegte Einbauplätze. Das optionale FTB Divided Storage Panel nimmt Kabelüberlängen sicher auf und dient gleichzeitig als Kabelführung.

Durch den modularen Aufbau in Schritten von vier Fasern eignet sich die FTB besonders für Fiber-To-The-Home-Verkabelungen (FTTH) in Mehrfamilienhäusern, in denen üblicherweise Microkabel mit vier Singlemodefasern zu den einzelnen Wohnungen verlegt werden. So werden die Module auch standardmäßig mit den hier üblichen schräg geschliffenen LC/APC-Pigtails und -Kupplungen geliefert. Andere Fasertypen sind auf Anfrage möglich.

„Die FTB ist nicht auf FTTH-Anwendungen beschränkt“, weiß Sarah Fischer, Junior Produkt Manger bei Telegärtner. „Auch bei der Verkabelung weitläufiger Areale mit vielen verstreut liegenden, kleineren Gebäuden wie beispielsweise auf Firmengeländen, Hochschulstandorten oder Hotelanlagen und Ferienressorts können Anwender und Investoren von den Vorteilen der FTB profitieren.“

Für den Leitungsabschluss in der Wohnung/Gebäudeeinheit hält Telegärtner ein umfangreiches Sortiment von Glasfaser-Anschlussdosen bereit. Bei den werksseitig mit Glasfaserkabel vorkonfektionierten Varianten kann der Monteur das Kabel direkt zum FTB ziehen und die Dose montieren.

 

Telegärtner, gegründet 1945, ist ein weltweit operierender Komplettanbieter für professionelle Lösungen in der Verbindungs- und Übertragungstechnik und gehört zu den bedeutendsten Herstellern. Geleitet wird das traditionsreiche Familienunternehmen bereits in der dritten Generation. Die Gruppe erwirtschaftete mit rund 650 Mitarbeitern weltweit zuletzt über EUR 100 Mio. Umsatz.


Pressekontakt

Telegärtner Karl Gärtner GmbH
Katrin Hommers
Lerchenstraße 35
71144 Steinenbronn
Tel.: +49 7157 125-5249
katrin.hommers@telegaertner.com
www.telegaertner.com

Zurück zur Presse Übersicht
91TG_Pressemitteilung-eltefa2019.docx
(MS Word - 363,74 KB)
Herunterladen
Fiber-Termination-Box-Telegaertner.jpg
(JPEG - 1.846,94 KB)
Herunterladen